Messungen im Biobau. Ziel: Gesunde und nachhaltige Häuser

Mit jedem Tag wird der Einfluss von Umweltfaktoren auf die Gesundheit der Menschen deutlicher, insbesondere der der gebauten Umwelt, des Lebensraums. Wenn wir vor 50 Jahren mehr als die Hälfte unserer Zeit im Ausland verbracht haben, sind es heute nur noch knapp 20%…. während eine große Anzahl neuer Bauprodukte unterschiedlichster Art in unsere Häuser eingedrungen sind, zusammen mit einer spektakulären Entwicklung von Elektro- und Kommunikationseinrichtungen.

Biobau als Baudisziplin hat das Hauptziel, die Gesundheit der Menschen und die Umwelt zu schützen. In der heutigen Gesellschaft ist es jedoch notwendig, diese Faktoren wissenschaftlich zu zertifizieren, um das um sich greifende “Greenwashing” zu vermeiden, das alles bedroht, was als “Öko” oder “Bio” bezeichnet wird. Wie können wir also die Qualität einer gebauten Umwelt zertifizieren? Wie können die Einflussfaktoren auf die menschliche Gesundheit beurteilt werden?

Es gibt ein Protokoll zur Messung von Umweltfaktoren im Lebensraum, mit langjähriger Erfahrung und basierend auf wissenschaftlicher Forschung: der Technische Standard für Messungen in der Baubiologie (Bioconstruction) SBM-2008.

Diese Messnorm enthält Messprotokolle und Richtwerte, die in den letzten 25 Jahren von Ärzten und Wissenschaftlern entwickelt wurden und von einer Kommission europäischer Fachleute (Chemiker, Ingenieure und Biologen) im Bereich des Biobaus überwacht und erneuert werden. Es wurde vom renommierten Deutschen Institut für Baubiologie (IBN) seit seiner Gründung gefördert und vom Spanischen Institut für Biobau (IEB) in unser Land exportiert, mit dem Ergebnis der beginnenden Ausbildung einer Gruppe von 15 professionellen Experten für Biobaumessungen, die wir über das ganze Land verteilt sind.

Die überwiegende Mehrheit der Umweltfaktoren, die im Lebensraum gemessen werden können, sind unsichtbar, wodurch sie für die Mehrheit der Bevölkerung schwieriger zu erkennen und sogar zu berücksichtigen sind. Die SBM-Messnorm berücksichtigt folgende Faktoren, deren Werte von spezialisierten Geräten erfasst und in absteigender Reihenfolge angezeigt werden können.

Logischerweise enthält das Protokoll in vielen Fällen die erforderlichen Maßnahmen zur Reduzierung der Expositionswerte, die für jeden Fall angemessen sind, sowie deren anschließende Messung und Überprüfung. Dieser letzte Schritt ist das eigentliche Ziel der Messungen und wo der Service für den Kunden und die Gesellschaft liegt.

In Deutschland gibt es seit 30 Jahren eine Tradition des Messens im Haushalt, die dem gestiegenen Umweltbewusstsein und der Entwicklung der Umweltmedizin Rechnung trägt. Diese langjährige Erfahrung hat es uns ermöglicht, den aktuellen SBM-Messstandard, der unsere Breitengrade bereits erreicht hat, auf eine solide Basis zu stellen, zu experimentieren und zu entwickeln.

In den letzten Jahren hat sich die wissenschaftliche Forschung über den Einfluss von Umweltfaktoren auf die menschliche Gesundheit stark entwickelt. Die Erklärungen der Weltgesundheitsorganisation klassifizieren nicht nur Funkfrequenzen, sondern auch magnetische Wechselfelder als krebserregend. Die Resolution 1815 des Europarates zu den potenziellen Gefahren elektromagnetischer Felder und deren Auswirkungen auf die Umwelt stimmt mit den Ansätzen der seriösen wissenschaftlichen Forschung und der SBM-Messnorm selbst überein und legt die Grundlagen des Vorsorgeprinzips.

Die Messungen in Baubiologie / Bioconstrucción ist eine neue professionelle Dienstleistung, die nicht nur die Qualität des Baus bewertet, sondern vor allem den Bewohnern eines Hauses (auch den Arbeitern eines Büros oder den Eigentümern eines Grundstücks) das Wissen über die Eigenschaften ihres Lebensraums, den Raum, in dem sie die meiste Zeit bleiben, vermittelt und damit die notwendigen Korrekturmaßnahmen zum Schutz ihrer eigenen Gesundheit vorschlagen kann.

Die Nachfrage nach Messungen steigt in den letzten Jahren auch auf der iberischen Halbinsel, in direktem Zusammenhang mit dem Bewusstsein für die Auswirkungen des Lebensraums selbst auf die Gesundheit.

Abschließend könnten wir die Rolle dieser neuen professionellen Dienstleistung, der Bio-Baumaßnahmen, als einen wichtigen Teil des Phänomens der Öko-Innovation hervorheben, das auf eine Öko-Wirtschaft ausgerichtet ist, in der nicht unbedingt mehr, sondern weniger und besser konsumiert werden soll, sowie auf Lebensstandards, die deutlich höher sind als die heutigen.

Marketing kann nachhaltig sein

Marketing kann auch nachhaltig sein.

Kann eine Werbekampagne so gestaltet werden, dass sie die Bedürfnisse der Verbraucher erfüllt und gleichzeitig die negativen Auswirkungen auf die Umwelt minimiert? Das ist eines der Ziele des Umweltmarketings.

Also…. Was ist Umweltmarketing?

Es ist wichtig klarzustellen, dass Umweltmarketing nicht nur eine Reihe von Techniken ist, die darauf abzielen, Produkte zu entwerfen und zu vermarkten, die weniger schädlich für die Umwelt sind; es ist auch eine Möglichkeit, die Austauschbeziehungen zu verstehen, die auf der Suche nach der Zufriedenheit der drei beteiligten Parteien: des Verbrauchers, des Unternehmens und der Umwelt basieren.

Warum es benutzen?

So wie die Qualität nicht mehr zum Markenzeichen der Unternehmen geworden ist, sondern zur Verpflichtung (das Mindeste, was die Verbraucher von einem Produkt erwarten, ist, dass es Qualität hat), scheint die ökologische Frage den gleichen Weg zu gehen.

Die Unternehmen müssen sich daher auf diese neue Realität einstellen und ihre Gewohnheiten und ihre Position radikal ändern, indem sie sich an den neuen Anforderungen des Marktes orientieren, denn der Verbraucher ist sich immer bewusster und weiß bereits, wie er Unternehmen, die vorgeben, die Umwelt zu schützen, von denen unterscheiden kann, die wirklich für einen besseren Ort für künftige Generationen arbeiten.

Wird Greenwashing als Umweltmarketing betrachtet?

Absolut nicht, das sind die Marketingaktionen, die als “irreführendes grünes Marketing” oder “Greenwashing” bekannt sind, eine Reihe von geplanten Propaganda- und Werbeaktionen, um die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass die Unternehmen über Umweltfragen besorgt sind, während sie in Wirklichkeit direkt auf steigende Verkaufsraten oder Gewinnmargen ausgerichtet sind.

Ist es möglich zu wissen, ob ein Unternehmen für ein falsches nachhaltiges Produkt wirbt?

Zu den häufigsten Fehlern von Unternehmen, die ein gefälschtes “Öko”-Produkt verkaufen, gehören:

Die “versteckte Wirkung”: die Behauptung, ein Produkt sei “grün”, basierend auf nur wenigen Umweltqualitäten, ohne auf die Gesamtwirkung zu achten. Zum Beispiel ein Produkt, das als “100% ökologisch” dargestellt wird, weil es biologisch abbaubar ist oder weil es aus einer nachhaltigen Plantage stammt, wobei andere Aspekte, die den Herstellungs- und Vermarktungsprozess beeinflussen, vergessen werden: Treibhausgasemissionen, Energieverbrauch etc.
Das Fehlen von echten Zertifikaten oder leicht zugänglichen Informationen, um zu bestätigen, was auf dem Etikett steht.
Ungenauigkeit bei der Beschreibung eines Etiketts: Fehlende Angaben zu den Produkten oder fehlende Bedeutung der Botschaften verwirren den Verbraucher. Zum Beispiel zu sagen, dass ein Produkt “ganz natürlich” oder “ungiftig” ist, ist falsch, weil alles in hohen Dosen giftig sein kann.
Fügen Sie irrelevante Informationen hinzu, die den Verbraucher ablenken können, der nach einem Bioprodukt sucht und nicht wirklich etwas beiträgt.
Ein weiterer Fehler ist der des “kleineren Übels”: Einige Produkte zeigen ihre Vorteile in Bezug auf Umweltauswirkungen, die im Vergleich zu anderen Aspekten des Produkts vernachlässigbar sind, z.B. Pestizide, die behaupten, auf respektvolle Weise hergestellt zu werden, obwohl der größte Weg zur Verringerung der Umweltauswirkungen darin besteht, ihren Einsatz zu minimieren.
Einige Unternehmen sind so weit gegangen, Zertifikate zu fälschen und Etiketten zu kopieren, um ein umweltfreundliches Produkt zu simulieren, eine irreführende Strategie, die vom Verbraucher besondere Aufmerksamkeit erfordert, um es zu erkennen.

Umweltmarketing als Überlebensstrategie?

In der heutigen Geschäftswelt geht es (mit wenigen Ausnahmen) vor allem ums Überleben, in der Hoffnung, dass sich die wirtschaftliche Entwicklung von selbst positiv entwickelt. Klar ist, dass wir vor einem neuen Konjunkturzyklus stehen, einem günstigen Zeitpunkt, um eine zukunftsorientierte Entwicklung vorzuschlagen, die soziale Gerechtigkeit, den Schutz der natürlichen Umwelt und wirtschaftliche Effizienz in Einklang bringt.

Umweltmarketing ist ein Instrument, mit dem Unternehmen das Bewusstsein für verantwortungsvollen Konsum bei ihren aktuellen und potenziellen Kunden schärfen, schulen und sensibilisieren können und damit einen Beitrag zur Schaffung eines Unternehmensimages für eine nachhaltige Entwicklung leisten.